Location Unterwegs

Café & Bar am Wasser: Entenwerder1 an der Norderelbe

Entenwerder1 • Entenwerder 1, 20539 Hamburg (www)

Im Hamburger Osten und schon gar nicht in Rothenburgsort erwartet man Locations, die durchaus als Geheimtipp in Hamburg gelten können, aber hey… an der Binnenalster ist das Arsenal an Geheimtipps bereits aufgebraucht… . Wer als Hamburger den Elbpark Entenwerder nur noch von den G20 Turbulenzen rund um das aufgelöste Protestcamp vor Ort kennt, der verpasst etwas, denn das Gebiet rund um den Elbpark ist nicht nur eine Oase der Ruhe, sondern hat mit dem Entenwerder1 auch noch ein spannendes Café am bzw. strenggenommen sogar im Wasser zu bieten.

Wo bitte?

Ich weiß, nicht jedem ist der Hamburger Osten ein Begriff, deswegen ganz langsam: Die Gegend rund um das Café zeichnet sich durch eine spannende Mischung aus Industrie und Natur aus. Das Kraftwerk Tiefstack befindet sich unweit des Entenwerder1 in der Billwerder Bucht. Ganz unmittelbar lädt der Elbpark Entenwerder ein, der – ganz anders als der Stadtpark bei gutem Wetter – bislang nie überfüllt wirkt und gute Möglichkeit zum Grillen und Relaxen bietet.

Wer noch einen Spaziergang machen möchte in der Gegend im südlichen Teil Rothenburgsorts, dem sei auch die Insel Kaltehofe ans Herz gelegt. Hier könnt ihr ein ganzes Stück direkt am Deich entlang laufen und nach Lust und Laune noch einen Abstecher beim Wasserkunstmuseum Kaltehofe machen. Dass hier ein Museum dem Wasser gewidmet worden ist, ist natürlich kein Zufall, denn die Elbinsel diente als Wasserfiltrationsanlage gut 100 Jahre lang der Wasserversorgung Hamburgs.

Location

Nun aber zurück zu Café und Bar: Das Entenwerder1 ist ein schwimmendes Café, das ihr über eine Brücke erreicht. Neben heißen und kalten Getränken gibt es hier auch Frühstück und verschiedene, eher einfache Speisen. Da wir noch nicht ausgiebig dort gegessen haben, behalten wir uns einen längeren Test für einen weiteren Bericht vor. Hier soll es um die Location an sich gehen. Die bewegt sich, was Optik und Dekorierung angeht, irgendwo zwischen morbidem Industriecharme und Kunstausstellung, was wohl durchaus gewollt ist. So hat das Entenwerder1 eine ganz eigentümliche Ausstrahlung, die durchaus sympathisch ist und – besonders bei gutem Wetter – eine Menge Besucher anzieht. Dank der guten Aussicht über die Norderelbe lässt es sich hier in den verschiedenen Sitzmöglichkeiten sehr gut aushalten. Gerade bei mittleren Temperaturen sollte man sich aber auf eine frische Brise einstellen… .

Im Café sind die Preise übrigens im üblichen Bereich. Auch wenn ich leider keine aktuelle Speisekarte online finden konnte, kann man oben in der Galerie noch die Aufsteller mit einigen Preisen sehen. Ein Latte Macchiato in groß für 3,50 € geht z. B. voll in Ordnung. Eine Bedienung gibt es nicht. Die Gäste müssen sich an verschiedenen Verkaufstresen anstellen und sich selbst mit Getränken und warmen oder kalten Speisen versorgen, was meiner Erfahrung nach schon ein wenig dauern kann – gerade wenn das Wetter mitspielt.

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Routenplanung starten

Einen Kommentar hinterlassen