Drinks Rezept

Cocktail Rezept: London Buck mit Ginger Beer

Keine Lust mehr auf Gin Tonic? Es gibt reichlich Alternativen, die kaum mehr Zeit in der Zubereitung kosten und weitaus exotischer schmecken. Ein Cocktail, der mir bei meinem Besuch in der Boilerman Bar im Eppendorfer Weg besonders gut gefallen hat, war der London Buck. Grund genug euch diesen Cocktail Klassiker vorzustellen, der mit besonders wenigen Zutaten auskommt. Damit ist er sogar noch einfacher als der Gin Basil Smash, den ich euch auch schon als Rezept aufbereitet habe.

Zutaten für einen London Buck

Beim London Buck könnt ihr entweder Ginger Ale oder Ginger Beer nehmen. Letzteres habe ich hier verwendet, weil ich es deutlich charakteristischer finde als das Ale. Das ist aber Geschmackssache. Der Gin spielt – zumindest bei meinem Vorschlag, es können auch sicher 4cl verwendet werden – eher eine untergeordnete Rolle, weil die Säure der Zitrone und das herbe Gingerbeer im Vordergrund stehen.

Zutaten:
– 2cl Zitronensaft
– 2cl Gin
– ca. 100ml Gingerbeer (oder Ginger Ale)
– Eis

Cocktail Zubereitung

Der London Buck ist ein wirklich einfacher Cocktail, der schnell erklärt ist. Einfach die 2cl Zitronensaft in ein Glas geben, dazu die 2cl Gin (wie oben beschrieben kann es auch etwas mehr sein). Eis dazu und dann füllt ihr das Old Fashioned Glas auf (oben auf dem Bild: Spiegelau & Nachtmann Noblesse*). Einmal langsam umrühren, sodass die Kohlensäure nicht verloren geht und fertig ist der London Buck! Wer möchte, kann noch eine Scheibe Zitronen oder Zitronenzeste einer Bio-Zitrone hinzugeben als Dekoration.

Was herauskommt, ist ein geschmacklich differenzierter, kräftiger Cocktail für Ingwer-Freunde. Wem das kräftige Ginger Beer zu herb ist, der kann entweder auf Ginger Ale ausweichen oder ggf. 1-2cl Zuckersirup ergänzen. Auch damit bleibt der frisch-herbe Geschmack erhalten, der London Buck bekommt dann aber noch einen Hauch Süße. Ich habe hier Zuckersirup von Monin* verwendet, der ohnehin in keiner Hausbar fehlen sollte.

Gin-Empfehlungen für den London Buck

Wer (wie empfohlen) nur 2cl Gin nimmt und das Ginger Beer, wird den Gin eher als geschmackliche Randnotiz wahrnehmen. Ich habe für den London Buck einen Granit Gin* verwendet. Folgende Gins sind aber auch empfehlenswert:

Über den Autoren

Kevin

Gutes Essen und Trinken sind seine Leidenschaft: Besonders Kaffee, Wein und Gin haben es ihm angetan. Bereits im Jahr 2009 ist er mit einem Blog zum Thema Kaffee durchgestartet und hat mit diversen Tests zu Kaffees und Kaffeemaschinen etwa 30.000 Lesern im Monat begeistern können. Seit 2015 widmet er sich mit hamburg-schmackhaft.de nun einem neuen Projekt, das vor allem deshalb spannend ist, weil es thematisch etwas breiter aufgestellt ist und auch Ausflüge "über den Tellerrand" zulässt.

Einen Kommentar hinterlassen