Netzangebot

Restaurant-Gutscheine bei Groupon: Schnäppchen oder No-Go?

Groupon Screenshot

Wenn ein Restaurant bei Groupon einen Gutschein anbietet, was denkt ihr dann? Ich empfinde das als ziemlich ambivalent: Einerseits freue ich mich über z. T. wirklich sehr gute Preise, andererseits frage ich mich, wer nach Wareneinsatz und Provision noch Mehrgänge-Menüs für 20,- € pro Person anbieten kann. Dann muss doch das Restaurant irgendwo sparen oder einfach darauf angewiesen sein, bei dem Schnäppchen-Portal Geld zu verdienen. Wir gehen der Frage nach: Was sind Restaurant-Gutscheine bei Groupon… Schnäppchen oder No-Go?

Wie funktioniert Groupon?

Bei Groupon gibt es überregionale und regionale Angebote verschiedenster Art, die sich keineswegs nur auf Restaurants*, Beauty-Behandlungen oder Wellness-Angebote beschränken, sondern es gibt auch durchaus schlicht Produkte bei Groupon zu kaufen, die uns aber hier nicht weiter interessieren sollen. Lange nicht alle Angebote auf Groupon sind ein Schnäppchen, aber unter den Restaurants finden sich durchaus einige sehr attraktive Angebote, auch in Hamburg. Für den Endkunden bedient sich Groupon sehr leicht. Für Restaurants läuft es in der Regel so ab: Ihr sucht euch einen Restaurant-Gutschein* heraus, kauft diesen und könnt oft direkt auf der entsprechenden Seite schon reservieren bzw. sogar vor dem Kauf schauen, ob noch Termine frei sind. Den gekauften Gutschein könnt ihr dann noch ausdrucken und zum Restaurant mitnehmen, fertig.

Groupon-Schnäppchen: Wer zahlt die Zeche?

Für Restaurants ist Groupon oftmals eine Werbemöglichkeit. Das Portal bekommt für die Vermittlung von Gästen Provision. Wie hoch diese aktuell ist, kann ich nicht sagen. Ich hoffe, dass die existenzgefährdenden bis zu 50%, über die 2011 auf gruenderlexikon.de berichtet worden ist, mittlerweile Geschichte sind: In der Beispielrechnung des Portals von 2011 hat der Restaurant-Betreiber, der auf Groupon einen Gutschein im Wert von 70,- für 35,- € anbietet, am Ende noch ruinöse 14,17 € übrig. Wie kann das kostendeckend funktionieren?

Leider so gar nicht, ist die Antwort. Jedenfalls bei einer Provision von 40-50% müssen Restaurant-Betreiber, die Gutscheine zu Schnäppchenpreisen anbieten, auf zweierlei Faktoren setzen: Zum einen werden bei Groupon meist nur die Speisen angeboten, Getränke werden zum normalen Preis bestellt. Zum anderen hoffe die Gastronomen darauf, dass Gäste ohne Gutschein wiederkommen, was laut einem Interview eines Gastronomen bei gruenderszene.de auch manchmal mächtig in die Hose gehen kann, hier heißt es: “ Von 200 Kunden würden gerade einmal zwei bis drei wiederkommen, schätzt Gründerszenes Kontakt – das entspricht einer Wiederkaufsquote von einem Prozent.“ Auch der spiegel.de berichtet im Jahr 2012 sehr kritisch.

Da die Berichte mittlerweile alle etwas veraltet sind, bin ich nicht sicher, ob die Provisionen noch so hoch sind – wenn ihr mehr wisst oder eigene Erfahrungen gemacht habt, ab in die Comments damit. Ich kann nur hoffen, dass die Provisonen mittlerweile etwas abgesenkt wurden. Aus Kundensicht ist man in der Zwickmühle: Tolles Essen zum günstigen Preis, aber auf Kosten der Gastronomen? Das kann auf Dauer nicht gut gehen. Ich halte es so, dass ich Groupon nur in Maßen nutze, Trinkgeld gebe und in gute Restaurants auch ohne Gutschein wiederkomme. Aber klar halte ich damit auch das System aufrecht.

„Auf Groupon sind auch gute Restaurants?“

Wer hohe Provisonen in Kauf nimmt, muss verzweifelt sein? Ich weiß nicht, ob es stimmt, aber das war zumindest vor ein paar Jahren der Eindruck vieler, als die Berichterstattung rund um Groupon noch so kritisch war. Ich jedenfalls finde, diesen Umstand hat man den Angeboten auf Groupon* auch angemerkt: Es waren viele nicht besonders überzeugende Restaurants auf Groupon und nur wenige, die überzeugende gastronomische Konzepte aufweisen konnten. Ob das mit humaneren Provisionen zusammenhängt, kann ich nicht beurteilen. Heute sehe ich das jedenfalls anders: Es gibt auch wirklich gute bis sehr gute Restaurants auf dem Schnäppchen-Portal und die internen Bewertungen von Kunden sind wirklich hilfreich, um das einzuschätzen.

Ob man am Ende nicht doch „Kunde zweiter Klasse“ ist, weil mein eben kein Kunde ist, der den vollen Preis zahlt? Das scheint in keinem Fall so zu sein: Ich habe noch nie erlebt, dass man als Groupon-Kunde besser oder schlechter behandelt wird und glaube auch, es ist schlicht nicht möglich in Küche und Service einen „Schalter umzulegen“ und auf den „Minderwertiger-Kunde Modus“ umzuschalten.

Es machen in Hamburg wirklich tolle Restaurants mit: Wir waren z. B. letztens im Nordlicht, das derzeit ein Groupon-Neujahrsmenü in hoher Qualität* anbietet (Nordlicht-Testbericht) und haben ein sehr gutes Menü in gehobenem Ambiente genossen. Demnächst werden wir das spanische Restaurant Pasalo Bien vorstellen, das auf allen einschlägigen Portalen hervorragend bewertet ist und verschiedene Menüs zu herausragenden Preisen* anbietet. Sogar aus der Angebote aus der Sterneküche sind auf Groupon mittlerweile zu finden, sodass auch Gourmets voll auf ihre Kosten kommen dürften.

Wie findet man die besten Restaurants zu den besten Preisen?

Wenn man bei Groupon nach den besten Restaurants recherchieren möchte, kann man eigentlich immer gleich vorgehen. So mache ich es:

  1. Ihr klickt auf die lokalen Deals eurer Stadt (z. B. Hamburg) im Bereich Essen und Trinken*
  2. Stöbert in der Kategorie, bis ihr ein Restaurant seht, das euch gefällt.
  3. Ein erster Anhaltspunkt für ein gutes Restaurant sind die Bewertungen bei Groupon selbst, Vorteil: Hier bewerten Kunden die Groupon-Angebote und nicht das Restaurant allgemein. In den Bewertungen könnt ihr also auch schon Anhaltspunkte finden, ob das ausgewählte Menü überzeugt.
  4. Wenn die Bewertungen gut sind (unter 4 von 5 Sternen ist schon eher kritisch), würde ich als nächstes eine kleine Google Recherche: Hier könnt ihr auf einen Blick alle relevanten Bewertungsportale in den Blick nehmen. Beim Groupon-Angebot vom Pasalo Bien* bspw. ergibt die Google-Recherche hervorragende Noten auf allen Portalen (Google 4,4 von 5, Yelp 4,4 von 5, Tripadvisor 4,5 von 5 (Stand: 12.2.17)).
  5. Bevor ihr bucht: Es gibt verschiedene Möglichkeit, noch etwas mehr zu sparen. Als Neukunde (Anmeldung hier*) erhaltet ihr oft Rabatte – derzeit z. B. mit dem Code „NEU25“ nochmal 25% Rabatt oben drauf. Als Bestandskunde gibt es auch oft Gutscheine, z. B. auf Lokale Deals, die auf der Startseite von Groupon* beworben werden. Wer als Bestandskunde dauerhaft ein paar Prozent sparen möchte, probiert es mit bis zu 11% Cashback über Shoop (wir haben getestet und erklärt: was ist Shoop?).
  6. Ihr habt euer Restaurant-Schnäppchen gefunden? Dann könnt ihr jetzt den Termin checken, Gutscheine kaufen und reservieren.

Fazit: Groupon-Schnäppchen Bewusst genießen!

Die Frage oben ist nicht eindeutig zu beantworten: Auf Groupon gibt es zwar richtig gute Schnäppchen, wie hoch die Zeche der Gastronomen ist, ist 2017 leider nicht klar. Auch wenn ich nicht genau sagen kann, wie hoch die Provisionen für Gastronomen auf Groupon mittlerweile sind: Ich halte es für ein gutes Konzept, Groupon-Schnäppchen* immer bewusst zu genießen und sich im Gedächtnis zu behalten, wie niedrig die Preise für z. T. grandiose Speisen sind. Ich jedenfalls nutze die Gutscheine gern, aber dafür selten und versuche, nicht bei Getränken und Trinkgeld zu sparen. Wer sich an das oben beschrieben Vorgehen bei der Recherche nach tollen Restaurant-Gutscheinen hält, wird selten enttäuscht werden.

Ihr seid noch nicht bei Groupon und wollt es ausprobieren? Zur Anmeldung geht es hier.*

Wie sind eure Erfahrungen mit Groupon? 

Über den Autoren

Kevin

Gutes Essen und Trinken sind seine Leidenschaft: Besonders Kaffee, Wein und Gin haben es ihm angetan. Bereits im Jahr 2009 ist er mit einem Blog zum Thema Kaffee durchgestartet und hat mit diversen Tests zu Kaffees und Kaffeemaschinen etwa 30.000 Lesern im Monat begeistern können. Seit 2015 widmet er sich mit hamburg-schmackhaft.de nun einem neuen Projekt, das vor allem deshalb spannend ist, weil es thematisch etwas breiter aufgestellt ist und auch Ausflüge "über den Tellerrand" zulässt.

Einen Kommentar hinterlassen