Ausflugstipps

Hafenpanorama-Tour: Landungsbrücken, Alter Elbtunnel, Altonaer Balkon

Hafenpanorama Tour Hamburg Aussichtspunkt Alter Elbtunnel Elbe Süden
Geschrieben von Kevin

Innerhalb Hamburgs die schönsten Spots für einen Ausflug zu finden, ist häufig gar nicht so schwierig. Einige ganz typische Locations drängen sich sogar fast schon auf. Unser Vorschlag für eine Hafenpanorama-Tour führt euch zu den besten Aussichtspunkten, um die Elbphilharmonie und den Hafen in seiner vollen Pracht zu sehen – und gibt euch Tipps zum besten Timing.

Wie ist die Tour gedacht?

Die Hafenpanorama-Tour ist eine Empfehlung, muss aber genau so gemacht werden. Damit ihr das Flair des Alten Elbtunnels perfekt einfangen könnt, lohnt es sich etwa zumindest am Wochenende, diesen an Platz 1 der Route zu setzen (es sei denn, ihr seid absolute Frühaufsteher). Denn die historischen Fliesen an den Wänden sind zwar schön, sorgen aber für ordentlichen Wiederhall. Wenn viele Leute gleichzeitig im Alten Elbtunnel sind, geht aufgrund des Trubels und der Lautstärke doch einiges an Atmosphäre verloren. Schätzungsweise ab 9:30 Uhr wird es an einem Samstag schon deutlich voller, auch am Aussichtspunkt am südlichen Ende des Alten Ebtunnels. Zur Mittagszeit könnt ihr euch bereits auf Drängelei einstellen, selbst bei so mittelmäßigem Wetter.

Ansonsten liegen die Spots alle in einer gerade Linie, sodass nicht groß navigiert werden muss. Gerade wer die Gegend rund um den Hamburger Hafen noch nicht kennt, wird ohnehin durch die vielen Sehenswürdigkeiten “am Wegesrand” viel Abwechslung erfahren. Wer besonders motiviert ist – oder ggf. unter der Woche unterwegs ist, wo nicht so viel los ist – kann auch an Platz 1 der Tour die Elbphilharmonie Plaza setzen (Bericht zur Plaza) und dann über die Landungsbrücken zum Alten Elbtunnel und danach weiter zum Altonaer Balkon. Das sind dann aber schon einige Kilometer!

Die Tour

Tour-Start an den Landungsbrücken

Optionaler Tipp: Wer früh bzw. unter der Woche unterwegs ist, kann die Tour auch an der Elbphilharmonie auf der Plaza (der Aussichtsplattform) starten (ab 9 Uhr geöffnet)! Ansonsten sollte man relativ früh am Alten Elbtunnel sein, weil es etwa am Samstag ab 9:30 Uhr regelmäßig sehr voll (und laut) wird.

Anfahrt z. B. über die U-Bahn-Haltestelle Baumwall (Karten folgen weiter unten)

Vom Baumwall aus sind es nur ein paar Meter bis zum Wasser. Wenn ihr zu erst Richtung Wasser lauft und dann den Weg weiter nach Westen einschlagt, nehmt ihr automatisch (quasi im Vorbeigehen) einige touristische Highlights mit, mit denen man sich natürlich auch noch länger beschäftigen kann. Da seien nur die vielfältigen Möglichkeiten genannt, eine Hafenrundfahrt zu machen, das Museumsschiff “Rickmer Rickmers” und die “Cap Sandiego”. Viel mehr Touri-Overload gibt es in Hamburg nicht! Das gilt allerdings auch für die vielen “kulinarischen Spezialitäten” vor Ort. Viele der Bistros und Restaurants auf dem Weg sind zurecht nicht besonders gut bewertet – also am besten hier besondere Obacht, wo man einen Snack zu sich nimmt und wo nicht (dazu kommt noch später ein Tipp).

Weiter geht’s: Alter Elbtunnel

Alter Elbtunnel Eingang: g

Der Alte Elbtunnel ist natürlich eine besondere Station auf der Hafenpanorama-Tour. Einerseits ist der Elbtunnel einfach sehr sehr gepflegt und gut erhalten und damit eines der historischen Highlights in Hamburg (zudem kostenlos!). Darüber hinaus ist der Alte Elbtunnel aber nach wie vor den den Landungsbrücken der schnellste Weg, unter der Elbe hindurch an die Südseite der Elbe zu kommen und von dort aus ein wunderschönes Hafenpanorama zu genießen. Wie gesagt solltet ihr am Wochenende den Tunnel nicht zu spät passieren, denn hier wird es schnell relativ voll und dementsprechend laut. Es lohnt sich m. E. besonders, statt der Aufzüge auch mal die Treppen zu nutzen. Wie ihr den Bildern entnehmen könnt, hat die Treppenkonstruktion aus Holz auch noch einen besonderen Charme in Verbindung mit den historischen Lampen und Schnitzereien.

Highlight südlich der Elbe: Aussichtpunkt Bornsteinplatz

Adresse: Bornsteinplatz, 20457 Hamburg

Recht nah am südlichen Ausgang des Alten Elbtunnels findet ihr den Bornsteinplatz, von dem ihr eine herrliche Aussicht über den Hafen habt. Hier sind nahezu alle Wahrzeichen der Stadt gut zu sehen, von Elbphilharmonie über den Michel und etwa die Tanzenden Türme. Mittels einer Infotafel kann man auch gut nachvollziehen, was die einzelnen Gebäude sind. Vom Rathaus sieht man etwa nur die Spitze, das ist dann schon eher etwas für Hamburg-Kenner. Nach dem Aussichtspunkt, der sich auch nach den Morgenstunden recht schnell füllt, müsst ihr den 500m Rückweg durch den Alten Elbtunnel antreten und von dort geht es weiter in Richtung Altonaer Balkon.

Endstation der Tour: Altonaer Balkon

Optionale Tipps: Auf dem Weg zum Altonaer Balkon gibt es so viele Einkehrmöglichkeiten. Wir haben uns für die Fischbrötchenbude “Brücke 10” direkt am Ende der Landungsbrücken entschieden. Hier gibt es Fischbrötchen in recht guter Qualität und eine freundliche Bedienung. Aber Achtung: Es ist nur Barzahlung möglich! Ein paar Meter weiter befindet sich z. B. auch das “Strandpauli“, in das man auch sehr gut einkehren kann – anders als der Name vielleicht suggeriert auch im Winter.

Adresse:

Der Weg zum Altonaer Balkon ist recht weit (etwa 2,2 km), dafür werdet ihr auf dem Weg dorthin mit weiteren schönen Sightseeing-Highlights versorgt, die ich hier gar nicht abschließend aufzählen kann. Die Große Elbstraße beherbergt einige interessante Geschäfte, die vor allem für Feinschmecker interessant sind. U. a. lauft ihr an der Kneipe “Zum Schellfischposten” vorbei (; bekannt aus der Fernsehsendung “Inas Nacht”) und links könnt ihr auch einen wunderbaren Ausblick vom “Dockland” (Van-der-Smissen-Straße 9, 22767 Hamburg) über den Hafen genießen. Da der Ausblick aber sehr ähnlich ist und wir im Park mehr Grüna zu sehen bekommen, geht’s dann zum Aufstieg auf den Altonaer Balkon (für Hamburger ein Bergmassiv ;)). Beim Altonaer Balkon angekommen gibt es ebenfalls einen wunderbaren Ausblick auf den Hafen bis hin zur Köhlbrandbrücke. Hier kann man die schöne Aussicht von einer Fülle an Bänken aus genießen.

Unsere Tour Empfehlung in Karten:

My location
Routenplanung starten
My location
Routenplanung starten
My location
Routenplanung starten

Hast du noch Tipps und Ergänzungen zur Tour?

Schreib uns gern deine Tipps zu den von uns in diesem Artikel vorgeschlagenen Ausflugszielen in die Kommentare!

Wir sind immer auf der Suche nach besonderen Ausflugszielen in und rund um Hamburg, über die wir berichten können. Hast du einen Location-Geheimtipp für uns? Schreib uns gern über unser Kontaktfeld, per Facebook oder Instagram!

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.