Restaurant Test

Restaurant Eat im Test: Günstiger Geheimtipp am Gänsemarkt

Restaurant Eat • Gerhofstraße 18, 20354 Hamburg (www)

Ab und zu bekomme ich noch Geheimtipps mitgeteilt und bin sehr dankbar dafür. In diesem Fall dreht sich mein kleiner Testbericht um genau so einen Geheimtipp, in den mich ein Freund entführt hat, und zwar das Restaurant “Eat” am Gänsemarkt. Das asiatisch-europäische Restaurant ist im ehemaligen Benetton-Shop in der Gerhofstraße beheimatet ist und ist 2016 eröffnet worden (das Hamburger Abendblatt berichtete). Betrieben wird der wirkliche große Laden, der ~160 Gäste fassen kann, von den ehemaligen Betreibern des “Essen und Trinken” das sich ebenfalls am Gänsemarkt befand. In dem alten Laden ist heute übrigens ein großer Vapiano.

Location

Beim Restaurant Eat gefällt mir die Lage sehr gut. Es liegt direkt am Gänsemarkt in einer Nebenstraße direkt gegenüber von einer großen Tchibo-Filiale. Viel zentraler geht es nicht in Hamburg! Zweiter Vorteil der Location: Es ist verhältnismäßig ruhig, da es sich in einer kleinen Fußgängerzone befindet. Und bei gutem Wetter, kann man sein Mittagessen im Eat auch noch in der Sonne verbringen. Der Außenbereich ist relativ groß und recht einfach gehalten. Ich schätze, dass vollbesetzt etwa 16 Personen außen Platz finden.

Im Innenbereich ist es dagegen wirklich geräumig. Die ehemalige Benetton-Filiale hat unten einige Sitzmöglichkeiten und oben zwei große Räume, die modern und funktional eingerichtet sind. Dabei wird die Decke mittig von kugelförmigen Lampen gesäumt, was durchaus stylish wirkt. An den Außenplätzen kann man sogar durch Fenster in die Gerhofstraße schauen. Bei meinen bislang zwei Besuchen war das Restaurant Eat zur Mittagszeit immer gut besucht, aber trotzdem nie überfüllt. Gerade im sehr geräumigen Sitzbereich oben findet man im Prinzip immer Platz.

Service

Der Service im Restaurant Eat beschränkt sich auf das Wesentliche: Die Abrechnung an der Kasse und die Ansage, ob das bestellte Essen da ist. Das funktioniert intutiv: Direkt an der Kasse bestellt man sein Wunschmenü (rechte Schlange). Dann stellt man sich an der linken Schlange wieder an und wartet, bis sein Essen fertig zubereitet ist. Das System “flutscht”. Manchmal sogar ein bisschen “zu gut”.

Bei meinem ersten Besuch hatte ich es gewagt, aufgrund einer doch längeren Schlange vor mir von ca. 10 Leuten, zwischenzeitlich kurz die Toilette aufzusuchen. In der Zwischenzeit hatte mir jemand mein Essen weggeschnappt. Da es keine Zuordnung (wie z. B. bei Jim Block mit Straßennamen oder bei Starbucks mit Vornamen) gibt, kann es manchmal etwas “wild” zugehen. Aber das System funktioniert, auch wenn ich den Herrn an der Essensausgabe manchmal etwas leise und unverständlich finde. Aber das ist meckern auf ganz hohem Niveau. Denn was im Eat auf jeden Fall geht wie in keinem anderen Restaurant, das ich kenne, ist Geschwindigkeit: Vorspeise, Hauptgang, Nachspeise… 5min… fertig! Selbst als der Laden bei meinem ersten Besuch wirklich brummte, was wohl an den aufgerufenen Preisen liegt, war mein Essen in deutlich unter 10min fertig.

Nach dem Essen  – da haben sich die Betreiber vielleicht am Vapiano orientiert – muss man die Tabletts übrigens nicht wegräumen, was ich persönlich als ziemlich angenehm empfinde.

Essen & Getränke

Nun aber zum Essen und zu den Getränken im Restaurant Eat: Das hat es nämlich in sich. Weil ich es kaum glauben konnte vor meinem ersten Besuch sage ich es kurz vorweg: 6,50 € für ein 3-Gänge-Menü mitten in der Hamburger Innenstadt habe ich bezahlt. Andere Menüs sogar ab 5,80 €. Das klang für mich tatsächlich vor meinem ersten Besuch fast verrückt bis unmöglich, aber es geht. Auch die Getränke sind sehr günstig: Ein Glas Cola Zero kostet derzeit 1,80 €. Damit bekommt man – ich wiederhole es gern – in der Hamburger Innenstadt im Restaurant Eat ein 3-Gänge-Menü mit Getränk für 8,- €. Bei all der Preisdiskussion fragt ihr euch nun sicher zurecht – schmeckt das auch?

Bekommt man für fast-Mensa-Preise auch Mensa Qualität? Nein! Ich hatte bei meinem ersten Besuch das Menü C mit knuspriger Ente (“Crispy Duck mit Chili-Sauce” für 6,50 €), bei meinem zweiten Besuch das Menü S1 (“Chicken Saté Spieße mit Erdnuss Sauce” für 6,20 €). Beide Gerichte gab es nach Wahl mit einer Vorspeise (Salat/Frühlingsrollen/Suppe, wobei hier anscheinend gewechselt wird) und einem Schokoladenpudding als Nachspeise. Die Portionen im Restaurant Eat sind für einen Mittagstisch schon reichlich. Die Saté-Spieße mit Reis, Sprossen, Edamame, einem Krupuk und ein paar Kartoffelspalten habe ich sogar nicht einmal komplett geschafft. Auch beim Crispy Duck wurde keinesfalls mit Ente gespart, sodass die angebotene Portion mit Reis wirklich sehr gut ausreichen dürfte, selbst wenn man mit großem Hunger erscheint.

Das angebotene Essen ist ziemlich gut und entspricht genau dem, was ich von einem ganz typischen Asia-Restaurant erwarte. Die Saté-Spieße und das Entenfleisch waren zart und aromatisch, wobei ich die Sauce zu den Saté-Spießen nicht so erdnussig fand, wie ich es erwartet hätte. Aber gut – da ich gerade selbst vor eine Woche selbst Saté-Spieße Zuhause gegrillt habe, lagen hier die Erwartungen automatisch sehr hoch. Die Gemüsebeilagen mit Edamame, Sprossen und Brokkoli wirkten auch frisch und knackig. Auch bei der Schärfe ist ein für mich sehr gut erträgliches Maß erreicht worden, sodass sich das Essen als herrlich würzig-scharf darstellte ohne, dass die Schärfe jeglichen Geschmack überdecken würde. Die für meinen Geschmack minimal zu salzige Suppe ist – wie auch der einfach Schokoladenpudding-Nachtisch – kein Highlight, aber für den Preis wirklich mehr als solide.

Fazit zum Test

Für unter 6,- € ein 3-Gänge-Menü in der Hamburger Innenstadt genießen – geht das? Ja, das funktioniert. Wenn das Restaurant Eat es schafft, diese Preise und diese Geschwindigkeit zu halten, empfinde ich das schon als reife Leistung. Klar, wer Sterne-Küche erwartet, ist hier falsch. Wer aber schnelle Asia-Küche auf einem guten Niveau erwartet, wird für den Preis überrascht sein, was in der Hamburger Innenstadt so möglich ist und wie gemütlich man dabei noch sitzen kann.

My location
Routenplanung starten

Wart ihr schon im Restaurant Eat in der Gerhofstraße in Hamburg? Wir würden uns über eure Erfahrungen und Kommentare freuen!

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.