Rezepte

Eiweißreicher Start in den Tag: Unser Rezept für ein Low-Carb Quark-Frühstück

Quark Frühstück Rezept Low Carb
Geschrieben von Kim

Magerquark jeden Morgen statt Brot mit Aufschnitt kann wirklich eine Quälerei sein… aber nur, wenn es nicht schmeckt! Wer eine eiweißreiche Ernährung will (und ggf. abnehmen), für den ist Quark immer eine gute Wahl. Und wenn es auch noch wunderbar schmeckt – wie bei dem hier vorgeschlagenen Rezept – dann ist es auch keine besondere Anstrengung, sich vom kohlehydratlastigen Brot-Frühstück zu verabschieden. Das hier vorgeschlagene Rezept ist dabei nur eine Variation, dabei ist die Grundrezept immer gleich. So geht “Low Carb” zum Frühstück ganz einfach!

Ein paar Worte zu den Zutaten

Das Rezept ist einer meiner persönlichen Lieblinge, weil es gut schmeckt und wirklich sehr viele gute Zutaten drin sind. Zusätzlich vermeidet ihr ein typisches Müdigkeitsgefühl nach dem Frühstück, da zumindest die vorgeschlagene Portion überschaubar ist und Quark auch nicht so schwer im Magen liegt wie Brot.

Leinöl kommt übrigens in das Rezept wegen der Omega-3-Fettsäuren, weil Leinöl eine perfekte pflanzliche Quelle für diese lebenswichtigen Fettsäuren ist, die sonst im Alltag gern zu kurz kommen. Das Leinöl muss übrigens im Kühlschrank aufbewahrt werden, wenn es angebrochen ist. Das liegt daran, dass Leinöl sehr empfindlich ist und schnell verdirbt. Nüsse und Samen haben viele wertvolle Nährstoffe. Cashews oder Sonnenblumenkerne enthalten beispielsweise Proteine, viele ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, B-Vitamine und Magnesium.

Je nach Lust und Laune kommen dann noch Kokosraspeln dazu, die zusammen mit der Banane den süßen und fruchtigen Part übernehmen.

Also probiert es gern aus und packt uns eure Tipps für (gesunde und leckere) Toppings in die Kommentare.

Quark-Frühstück mit Banane und Nüssen

Zutaten
– ca. 125g Magerquark
– 1 EL Leinöl
– ca. 30ml Milch (ich nutze Hafer- oder Mandelmilch)
– 1 EL Agavendicksaft (flüssiger Honig auch möglich)
– eine Banane
– Kokosraspel oder Kokosflocken
– Nüsse und Kerne

1. Magerquark, Leinöl, Milch und Agavendicksaft in eine Schüssel geben.

2. Die Zutaten verrühren (mit einem einfachen Esslöffel reicht völlig aus), bis sich eine Konsistenz ergibt etwa wie Joghurt.

3. Die Banane schneiden und hineingeben, gern auch hineinrühren.

4. Nüsse und Samen hinzugeben sowie Kokosflocken als Topping je nach Wahl darüber geben –  Fertig!

 

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.