Rezepte

Rhabarber Tiramisu: ein lockeres Dessert Vergnügen

Yeah! Es ist wieder Rhabarber-Zeit. Die leckeren Stangen gibt es wieder überall zu kaufen und ist auch in vielen Gärten zu finden. Dass ich ein Fan der säuerlichen Note des Rhabarbers bin, ist kein Geheimnis und ein anderes meiner Lieblingsrezepte mit Rhabarber habe ich bereits vor einiger Zeit auf dem Blog geteilt (Rhabarber Baiser Kuchen). Nun gibt es eine leckere Nachspeise, die einfach und schnell zusammengerührt wird. Ich mag es das Tiramisu am selben Tag zubereiten, damit das Löffelbiskuit noch etwas biss behält. Auf den Fotos seht ihr die Vorbereitungen für einen Polterabend, bei dem ich eine große Menge vorbereitet habe. Das Grundrezept ist für 6 Portionen.

Rhabarber-Tiramisu

Zutaten
– 500g Rhabarber
– 50g + 100g Zucker
– 9-12 Löffelbiskuits
– 300g Frischkäse
– 500g Magerquark
– 2 Becher Sahne
– 1/2 Tafel weiße Schokolade

1. Rhabarber waschen und klein schneiden (etwa 1 cm dick). In einem Topf mit einem Schuss Wasser zum Kochen bringen und etwa 5 – 10 Minuten garen. Dabei 50g Zucker nach und nach zugeben und nach Geschmack süßen. Der Rhabarber wird schnell zu einem leicht stückigen Muss. Anschließend die Masse abkühlen lassen.

2. Die Sahne mit 4 EL Zucker steif schlagen.

3. Frischkäse und Quark mit dem restlichen Zucker zusammen gut vermischen, sodass sich der Zucker auflöst. Die Sahne unter die Frischkäse-Quark-Creme rühren.

4. Eine Auflaufform oder auch einzelne kleine Gefäße wie z.B. Weck-Gläser* mit dem Löffelbiskuit auslegen.

5. Eine Schicht Quark-Creme (etwa die Hälfte der Creme) auf dem Löffelbiskuit verteilen.

6. Das Rhabarber-Muss darüber verstreichen, darüber die restliche Quark-Creme geben und glattstreichen.

7. Die weiße Schokolade mit einem Messer fein hacken und auf dem Nachtisch verteilen.

1 Kommentar

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.